Wächter des ‚Herzens der Welt‘ - Original Beans

Wächter des ‚Herzens der Welt‘

Die Arhuaco glauben, dass dort wo sie leben das ‚Herz der Welt‘ ist. Ihre Welt besteht aus dichtem Regenwald, schneebedeckten Bergen, wilden Flüssen, plätschernden Bächen, verlassenen karibischen Küsten und alten Kakaobäumen. All dies ist ihnen heilig. Der Arhuaco-Stamm hat sich dem Schutz seines kulturellen und ökologischen Erbes verpflichtet: die weiten Regenwälder der Sierra Nevada de Santa Marta, die sich von dem schneebedeckten Pico Simon Bolivar an der nördlichen Spitze der Anden bis hin zur verlassenen Karibikküste La Lengüete erstrecken.

Für die Arhuaco ist die Sierra Nevada das empfindsame, schlagende Herz der Welt. Denn in den Bergen entstehen gewaltige Flüsse, die sich auf ihren Ländern kreuzen und in mehr als 700 Strömen ins Flachland fließen. ‚Das Herz‘ versorgt unsere Erde mit frischem Sauerstoff von den weiten Nebelwäldern und bringt eine außergewöhnliche Artenvielfalt hervor. Da sie sich selbst als ‚ältere Brüder der Welt‘ sehen, glauben die Arhuaco fest, dass es ihre Pflicht ist, das ‚Herz der Welt‘ zu nähren und unsere Erde dadurch in Balance zu halten. In ihren gewebten weißen Kleidern, charismatischen spitzen Hüten und mit wunderschönen gewebten Rucksäcken begeben sie sich tagelang auf die Suche nach Lebensmitteln ohne zu schlafen. Dabei wachen sie über den Zustand ihres Landes und der Welt dahinter. Damit haben sie eine unglaublich schwere und komplexe Bürde zu tragen gewählt.

„Die Sierra Nevada versorgt das gesamte umliegende Gebiet mit Wasser, in alle vier Himmelsrichtungen. Deshalb nennen wir sie das Herz der Welt. Sie ist eine Quelle frischen Wassers und frischer Luft und wir sehen es als unsere Pflicht, sie am Leben zu erhalten.“

Die Arhuaco sind wahrhaft ältere und weisere Brüder der Erde und es ist eine Ehre, dass wir mit ihnen zusammenarbeiten und sie auf ihrem Weg unterstützen können.

 

Im Glauben der Arhuaco ist die Welt von Geistern bewohnt und das natürliche Gleichgewicht kann nur erhalten bleiben, wenn die Schutzgeister durch Riten, Lieder, Meditation und tägliche gute Taten gehuldigt werden. Die spirituellen Anführer, die Mamos, haben diese zeremoniellen Bräuche und die große Weisheit über viele Generationen weitergegeben. Jeder Baum verkörpert einen Geist – etwas das man respektieren und heiligen sollte. Eine Mutter, einen Vater oder einen Beschützer. Wenn man davon nimmt, muss man etwas zurück geben. Deshalb bedeutet für die Arhuaco jedes Abschneiden oder Abholzen von Pflanzen und Bäumen eine Verletzung der Gesundheit des Herzens. Wenn die Arhuaco doch einmal einen Baum abholzen müssen, pflanzen sie einen neuen. Und sie holzen niemals Bäume ab, die in der Nähe von Quellen wachsen.

Die Arhuaco leben im ‚Herzen der Welt‘ friedlich mit zwei weiteren Stämmen zusammen, die Kogi und die Wiva, mit denen sie die Verantwortung als Wächter des Herzens der Welt teilen. Die Stämme sind Nachfahren der Taironakultur, die bekannt ist für ihre Werke aus Gold und ihre Architektur.

„Unsere Rolle als Wächter bedeutet, dass wir gemeinsam mit den Kogi und den Wiva unsere Umwelt schützen und sie wiederherstellen müssen, wenn sie zerstört wurde. Deshalb folgen wir den Aufrufen unserer Mamos. Die Mamos treffen sich regelmäßig, um die laufenden Aktivitäten und Veränderungen in unserer Lebensweise zu überwachen. So merken sie rechtzeitig, wenn wir etwas falsch machen. Die Mamos treffen sich an heiligen Orten, um mit den Geistern in Kontakt zu treten. So können sie ihre Handlungen gegenüber dem Universum reflektieren.“

Auszeichnungen & Zertifikate

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close